Anis

Botanischer Name: Pimpinella anisum
Pflanzenanzahl ca.: 100
Kategorie: Kräuter
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für aromatischen Anis
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Frische und aromatische Teekräuter ganz einfach selbst anbauen
  • Ideal für die Aussaat im Topf, Freiland, Hochbeet und Kräuterbeet
  • Ausführliche Informationen zu Anbau, Ernte und Inspirationen zum Verzehr auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Mittel

Dazu passend

Anis

Die vielseitig verwendbare, krautige Gewürzpflanze bildet zwischen Juli und August weiße, dekorative Doldenblüten, aus denen später der wertvolle Samen geerntet werden kann.

AUSSAAT

Anis kann ab März in Töpfen im Haus vorgezogen werden, nur ganz leicht bedecken und feucht halten. Staunässe vermeiden. Nach dem letzten Frost ab Mitte Mai können die jungen Pflanzen ins Freiland gesetzt werden. Anis schätzte sonnig-warme, geschützte Standorte mit durchlässigen Böden und wächst wunderbar in tiefen Kübeln und Beeten.

ERNTE

Die Blätter können die gesamte Vegetationsperiode über geerntet werden. Die Samen sind rund sechs Wochen nach der Blüte reif, wobei die Dolden einer Pflanze zu unterschiedlichen Zeiten reifen können. Sie haben ihr volles Aroma erreicht, wenn sich die Schalen bräunlich verfärben. Schneide die Stiele mit den Fruchtständen ab und hänge sie kopfüber zum Trocknen auf. Ein darunter gelegtes Tuch fängt die Samen auf.

ZUBEREITUNG

Für frischen Anis-Tee die Samen sanft mit einem Mörser zerstoßen, damit sich das Aroma entfalten kann. In einem Sieb mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt etwa 10 Minuten ziehen lassen. Nach Belieben mit Honig verfeinern. Eine Kombination mit Fenchel und Kümmel ist auch sehr beliebt. Essbar sind außerdem die Blätter und die Blüten der Pflanze – sie können als Zugabe zu Salaten und Suppen verwendet werden. 

Anis trocknen: 9 Tipps für aromatische Teekräuter

1. Die Kräuter mitsamt Stielen, Blütendolden und Blättern bei trockenem, mildem Wetter ernten. Hitze oder Regen können das Aroma schwächen.
2. Das beste Aroma haben die Kräuter zwischen 10 und 16 Uhr, abends lässt der Geschmack etwas nach.
3. Die Pflanzen im Ganzen trocknen, sonst können wertvolle Wirkstoffe verloren gehen.
4. Aufhängen ist zum Trocknen am besten geeignet, da die Luft von allen Seiten herandringen kann. Schau dafür auch gern in unser Instagram Reel zum Basteln einer "DIY Kräuterampel". Ein darunter gelegtes Tuch fängt die Samen der Anispflanzen auf. 
5. Für die Aufhängung eignet sich ein schattiger und luftiger Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.
6. Deine Pflanzen sind getrocknet, wenn sich die Blätter zwischen den Händen sanft zerbröseln lassen.
7. Ist die Trocknung optimal verlaufen, haben die Pflanzen ihre Farbe behalten und sind nicht verblasst.
8. Die getrockneten Kräuter sowie die Anissamen kannst du unzerkleinert in dicht schließende Behälter füllen.
8. Schraubgläser aus Braun- oder Violettglas eignen sich besonders gut, da sie die Pflanzen vor Lichteinfall schützen.
9. Korrekt gelagert, können die Kräuter bis zu 3 Jahre aufbewahrt werden.

All diese Tipps findest du auch noch einmal als Video auf unserer Instagram Seite. Und wenn du auf den Geschmack gekommen bist: Noch mehr aromatische Teepflanzen, wie beispielsweise Kamille, Mauretanische Malve oder Gewürzfenchel, gibt es in unserem schönen Teekräuter Samenset!