Bohnenkraut

Sorte: Einjährig, Pfefferkraut
Botanischer Name: Satureja hortensis
Pflanzenanzahl ca.: 600
Kategorie: Kräuter
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 3,95 €
(Du sparst 25.32%, also 1,00 €)
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für köstliches Bohnenkraut
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Frische und aromatische Küchenkräuter ganz einfach selbst anbauen
  • Ideal für die Aussaat im Topf auf dem Balkon oder im Kräuterbeet
  • Ausführliche Informationen zu Anbau, Ernte und Inspirationen zum Verzehr auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Dazu passend

    Bohnenkraut

    Pfefferkraut

    AUSSAAT

    Die Samen mit 20cm Abstand aussäen, leicht andrücken, nicht oder nur schwach mit Erde abdecken und stets feucht halten. Die Keimlinge können bei Bedarf vereinzelt werden. Bohnenkraut liebt sonnige und warme Standorte im Freiland und schätzt lockere, humose Böden.

    ERNTE

    Die aromatischen Blätter können je nach Aussaat ab Juni stets geerntet und direkt roh oder gekocht verzehrt werden. Sie eignen sich auch zur Trocknung oder Frostung. Die Blätter am besten kurz vor der Blüte ernten. Einjährig.

    TIPPS ZUM KOCHEN & WÜRZEN

    Bohnenkraut gehört wohl nicht zu den schillerndsten Namen in der Gewürzwelt. Kenner wissen allerdings, dass Bohnenkraut seit jeher in Omas Garten und so auch in ihren Geheimrezepten zu finden ist (dort manchmal unter dem Namen Saturei). Die würzigen Blätter einfach kleinhacken - so lassen sich wunderbar Eintöpfe, Suppen, Ragouts, Salate und andere herzhafte Gerichte verfeinern. Auch als Teeaufguss ist Bohnenkraut sehr beliebt.

    Die perfekte Ernte

    Der beste Zeitpunkt für die Ernte von Bohnenkraut ist vor oder während der Blüte, da das Würzkraut zu hier sein Aroma am stärksten entfaltet. Zur Ernte eignen sich am besten eine kleine Schere oder ein scharfes Messer. Du kannst sowohl komplette Zweige als auch einzelne Blätter von der Pflanze abtrennen. Die Zweige sollten direkt über dem Boden geschnitten werden.

    Wie mache ich Bohnenkraut haltbar?

    Die einfachste Variante der Haltbarmachung ist das Trocknen. Dafür das Kraut in kleinen Bündeln kopfüber an einem luftigen, dunklen Ort aufhängen. Ist das nicht möglich, kannst du auch den Backofen verwenden! Du kannst die Zweige mit den Blättern auf einem Backblech verteilen und diese mehrere Stunden bei leicht geöffneter Tür und ca. 40°C erwärmen. Nach dem Abkühlen die Blätter von den Zweigen streifen und in einem Schraubglas trocken lagern. Alternativ kann man Bohnenkraut übrigens auch als Eiswürfel mit Wasser einfrieren! Durch diese Variante ist es ebenfalls mehrere Monate haltbar.  

    Das Bohnenkraut und die Bohnen

    Aus botanischer Sicht hat das Bohnenkraut nichts mit der Bohne zu tun. Und doch trägt das herzhafte Kräutlein seinen Namen zurecht, denn es passt nicht nur geschmacklich einfach hervorragend zu Bohnengerichten, sondern soll diese und andere Hülsenfrüchte sogar leichter bekömmlich machen! Besonders in Deutschland, Frankreich und der Schweiz darf Bohnenkraut bei der Zubereitung von grünen Bohnen nicht fehlen. 

    Kochen mit Bohnenkraut

    Bohnenkraut solltest du allgemein immer gegen Ende des Garvorgangs hinzugeben, da es ein sehr dominantes Aroma entwickelt. Es passt hervorragend zu deftigen Gerichten wie Eintöpfen, Gemüse, Fisch und Teigwaren. Es muss nicht immer die gute alte Hausmannskost sein - wie wäre es zum Beispiel mit Risotto mit Bohnenkraut, Couscous-Salat mit Salzmandeln, vegetarischem Bohnen-Curry, mariniertem Gemüse mit Ziegenkäse oder einer köstlichen Pfifferling-Bohnen-Pasta?