Schnee-Eukalyptus

Botanischer Name: Eucalyptus pauciflora
Pflanzenanzahl ca.: 5
Kategorie: Bonsai
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für bezaubernde Bonsai Bäumchen
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Kreiere dein eigenes, lebendiges Kunstwerk
  • Ideal für die Anzucht im Topf
  • Ausführliche Informationen zu Anbau und Pflege auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Sehr anspruchsvoll – Pflegeintensiv
  • Dazu passend

    Schneeeukalyptus

    AUSSAAT

    Vorheriges Stratifizieren unterstützt die Keimung: Lege das Samentütchen für 7 Tage in den Kühlschrank. Anschließend die Samen 0,5cm tief in feuchtes Anzuchtsubstrat legen. Gleichmäßig feucht halten, Staunässe vermeiden und hell stellen. Mit Klarsichtfolie abdecken, Löcher einstechen und Folie alle 2 Tage lüften, um Schimmelbildung vorzubeugen. Keimung: 14–20 Tage, 20–24 ºC. Zwei Monate nach der Keimung können die Jungpflanzen pikiert werden.

    PFLEGE

    Der Schneeeukalyptus ist ein immergrüner Strauch, der in den subalpinen Gebieten Australiens beheimatet ist. Er kann bis zu -20 °C ertragen und gilt damit als die frosthärteste Eukalyptus-Art. Seine elliptischen Laubblätter weisen ein zartes Grün auf, der glatte, rötlich-graue Stamm schält sich regelmäßig. Die wunderschönen weißen Pinselblüten erscheinen in Frühjahr und Sommer und sind eine wahre Augenweide. Es kann jedoch vorkommen, dass selbst gezogener Eukalyptus nicht immer blüht. Der Eukalyptus liebt helle, sonnige Standorte im Haus, freut sich von April bis September auch über einen Platz im Freien. Er schätzt durchlässige Böden und ausreichend kalkarmes Wasser, vermeide jedoch Staunässe. Eine Drainage im Topfboden ist ideal. Von April bis September alle 4 Wochen düngen. Die Jungpflanze bei 10°C hell überwintern. Eukalyptus ist sehr schnittverträglich, ein Rückschnitt empfiehlt sich für den Spätwinter. Dieser Baum ist ideal für die Züchtung als Doppelstamm, aufrechte Form oder als geneigte Form.

    Der Eukalyptus aus Australien

    In seiner Heimat Australien kann der Eukalyptusbaum bis zu einer stattlichen Höhe von 30 Metern heranwachsen. Besonders schön ist auch seine Rinde, die sich in weißen, gelben und grauen bandartigen Stücken abschält. Schneeeukalyptus ist der frosthärteste unter allen Eukalyptussorten und übersteht somit auch die Winter mit zum Teil hohen Schneedecken in den alpinen Gebieten des australischen Kontinents.

    Wertvolles Zuhause und Nahrungsquelle für Koalas

    Diese kleinen, flauschigen Baumbewohner haben sich komplett auf die Ernährung mit Eukalyptus spezialisiert, wobei sie am Tag etwa 1kg Blätter verzehren. Was viele jedoch nicht wissen: Koalas futtern nicht wahllos Blätter aller Euaklyptusbäume. Mit ihrer sensiblen Nase können sie genießbare von ungenießbaren Blättern unterscheiden. Eukalyptusblätter sind schwer verdaulich, enthalten wenig Nährstoffe und zahlreiche Giftstoffe. Von den etwa 100 existierenden Eukalyptusarten nutzen Koalas nur etwa 5 bis 10 tatsächlich zum Essen. Die Blätter werden sehr lange und ausgiebig gekaut, um gut verdaut werden zu können. Aufgrund der wenigen Nährstoffe reicht die Energie der Tierchen den Rest des Tages hauptsächlich zum Faulenzen und Schlafen – wir gönnen es ihnen aber von Herzen, oder?

    Der Schneeekalyptus als Bonsai

    Die kleinen Eukalyptusbäume müssen, im Gegensatz zu ihren ausgewachsenen Geschwistern, regelmäßig, aber vorsichtig gewässert werden, da sie Staunässe nicht gut vertragen. Der sonst eher anspruchslose Bonsai kann im Sommer gern an ein sonniges Plätzchen im Freien umziehen, beispielsweise auf der Terrasse. Seine zart grün-bläulich schimmernden Blätter behalten dort ihre schöne Farbe. Mit zunehmendem Alter färben sich die Blätter etwas dunkler – ein toller Kontrast zu den weißen Blüten! Du solltest jedoch wissen, dass selbst gezüchteter Schneeeukalyptus nicht immer blüht. Dafür ist er sehr schnittverträglich, wobei sich der Winter für den Rückschnitt am besten eignet. Dieser Baum ist ideal für die Formung als Doppelstamm, als aufrechter oder geneigter Bonsai. Gedrahtet werden sollte der Eukalyptus nicht, da seine Rinde sehr empfindlich ist. 

    Was bedeutet Bonsai?

    Das Wort Bonsai kommt aus dem Chinesischen und bedeutet übersetzt "kleiner Baum in der Schale". Ein Bonsaibaum wächst aus ganz "normalen" Baumpflanzen, welche bereits als Jungpflanzen beschnitten, gedrahtet und gestutzt werden, um ihre besonderen Formen in einer Größe von etwa 15 bis 80 Zentimetern zu erhalten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Form eines Bonsaibaums zu beeinflussen. Die Europäische Lärche lässt sich beispielsweise zu wunderschönen Treppen formen, während sich die Japanische Schwarzkiefer eher aufrecht gestalten lässt. Der Judasbaum kann in vielen verschiedenen Formen gehalten werden, ob aufrecht, als Kaskade, Solitär oder Mehrfachstamm.