Salbei

Sorte: Mehrjährig
Botanischer Name: Rosmarinus officinalis
Pflanzenanzahl ca.: 30
Kategorie: Kräuter
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 3,95 €
(Du sparst 25.32%, also 1,00 €)
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für köstlichen Salbei
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Frische und aromatische Küchenkräuter ganz einfach selbst anbauen
  • Ideal für die Aussaat im Topf auf dem Balkon oder im Kräuterbeet
  • Ausführliche Informationen zu Anbau, Ernte und Inspirationen zum Verzehr auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Anspruchsvoll
  • Dazu passend

    Salbei

    AUSSAAT

    Aussaat im Freiland, Gewächshaus oder auf dem Fensterbrett. Samen leicht andrücken, nur dünn mit Erde abdecken, da Licht die Keimung fördern kann. Während der Keimung stets feucht halten. Bei Bedarf pikieren und kräftige Keimlinge ab Ende Mai mit 30x40cm auspflanzen. Aussaat ist im Freiland ebenso ab Mai möglich. Salbei liebt Sonne, Wärme und durchlässige, humose, eher lehmig-kalkhaltige Böden. Bei starkem Frost ist Winterschutz ratsam.

    ERNTE

    Ab Juli kann mit der Ernte begonnen werden. Der Salbei ist mehrjährig. Ab dem 2. Jahr ist er bereits im Frühjahr bereit zur Ernte.

    TIPPS ZUM KOCHEN & WÜRZEN

    Die frischen Blätter werden zum Würzen von Gemüsegerichten, Pilzen, Suppen, Soßen, Marinaden und auch selbstgemachten Limonaden verwendet. Getrocknete Blätter eignen sich sehr gut für wärmenden Tee. In der italienischen Küche ist der aromatische Geschmack von Salbei bei verschiedensten Pasta-Gerichten sehr beliebt. Salbei ist lässt sich außerdem wunderbar mit Thymian, Knoblauch, Zwiebeln, Basilikum, Bohnenkraut, Petersilie und Rosmarin kombinieren.

    Das Heilmittel der Antike

    Der lateinische Name "salvia" entstammt dem Begriff "salvare", was übersetzt "heilen" bedeutet. Bereits im alten Ägypten wurde Salbei als Heilpflanze genutzt. Auch zahlreiche römische Gelehrte wie Plinius und Dioskurides beschrieben die Behandlung zahlreicher Leiden, beispielsweise Husten und Heiserkeit, in ihren Schriften. Im Mittelalter wurde der Salbei auf Anordnung von Karl dem Großen in zahlreichen Klostergärten angebaut. Die Äbtissin Hildegard von Bingen empfahl Salbei als Heilmittel gegen Schlaflosigkeit.

    Die richtige Pflege für deinen Salbei

    Die mediterrane Pflanze liebt sonnige, warme und geschützte Standorte. Dein Salbei sollte mäßig feucht gehalten werden, Staunässe verträgt er jedoch nicht. Daher sind durchlässige Böden geeignet, bei Anzucht im Topf kannst du beispielsweise Sand oder Kies unter die Erde mischen. Auch ein Abflussloch oder eine Drainage im Topfboden, etwa aus Tonscherben, sind wunderbar. Mit Dünger gehst du am besten sparsam um, davon benötigt das Pflänzchen nur sehr wenig. Wenn du außerdem deinen Salbei ab und zu etwas zurückschneidest, kann er neu austreiben. 

    Salbei ist winterhart, aber...

    ...er ist dir sehr dankbar, wenn du ihm einen Frostschutz bietest. Bei der Anzucht im Beet eignen sich dafür Tannenzweige oder Reisig auf der Erde. Deine Topfpflanzen kannst du mit Vlies oder Jutesäckchen umwickeln. So übersteht das Kraut kurze, kalte Frostperioden sehr gut. Sollte der Frost lange andauern, kannst du deinen Salbei auch an einem kühlen, hellen Ort überwintern lassen. Er freut sich jedoch, wenn du ihn möglichst schnell wieder ins Freie setzt. 

    Heimische Insekten lieben Salbei

    Wenn du einen insektenfreundlichen Garten oder Balkon anlegen möchtest, ist Salbei eine ideale Ergänzung. Das Küchenkraut bildet ab Juni samtig behaarte, aromatisch duftende Lippenblüten, die Bienen, Hummeln und ihren Freunden wertvollen Nektar und Pollen bieten. Die große, vorgeschobene Lippe an den Blüten bildet dabei übrigens den perfekten Landeplatz für die fleißigen Tierchen! Davon abgesehen sind die violetten Blütenstände natürlich auch ein herrlicher Anblick in jedem Zuhause.