Majoran

Sorte: Einjährig
Botanischer Name: Origanum majorana
Pflanzenanzahl ca.: 400
Kategorie: Kräuter
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 3,95 €
(Du sparst 25.32%, also 1,00 €)
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für köstlichen Majoran
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Frische und aromatische Küchenkräuter ganz einfach selbst anbauen
  • Ideal für die Aussaat im Topf auf dem Balkon oder im Kräuterbeet
  • Ausführliche Informationen zu Anbau, Ernte und Inspirationen zum Verzehr auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Dazu passend

    Majoran

    AUSSAAT

    Die Samen ab März mit 20cm Abstand in Töpfen oder Schalen im Haus, oder ab Mai direkt im Freiland aussäen. Das Saatgut nur leicht andrücken, nicht oder nur dünn mit Erde bedecken und leicht feucht halten. Die Keimlinge bei Bedarf vereinzeln. Majoran wächst am liebsten an sonnigen, warmen Orten und auf durchlässigen, humusreichen Böden. Sehr frostempfindlich.

    ERNTE

    Junge Blätter des Majorans können stets geerntet und direkt roh verzehrt oder gekocht werden. Das beste Aroma hat die Pflanze vor der Blüte. Die Blätter können außerdem getrocknet oder eingefroren werden.

    TIPPS ZUM KOCHEN & WÜRZEN

    Der aromatisch-würzige Geschmack des Majorans kommt besonders bei herzhaften und deftigen Gerichten zur Geltung. Für Bratkartoffeln, Linsen, Bohnen, Gemüseauflauf oder Suppen ist Majoran eine perfekte Wahl. Salate, Tomaten, Soßen und Dips lassen sich ebenso ganz wunderbar mit Majoran verfeinern. Auch als Teeaufguss ist das Küchenkraut sehr beliebt.

    Die Herkunft des Majorans

    Das aromatische Würzkraut stammt ürsprünglich aus Nordafrika und dem Mittelmeerraum. Schon die alten Römer schätzten Majoran als köstliche Würzzugabe. In der Antike wurde Majoran der Liebesgöttin Aphrodite geweiht und war daher ein beliebtes Geschenk für frisch verheiratete Paare. Seit dem 16. Jahrhundert hielt der Majoran auch in Mitteleuropa Einzug, wobei er in zahlreichen Klostergärten angepflanzt wurde. Von dort aus fand er seinen Weg in unsere heimische Küche.  

    Die richtige Pflege von Majoran

    Generell ist Majoran kein sehr anspruchsvolles Kraut. Trotzdem freut er sich, wenn du bei Anzucht im Garten regelmäßig Unkraut entfernst, um der Pflanze Raum zum Wachsen zu geben. Majoran benötigt wenige Nährstoffe. Am besten ist es, ihn während der Wachstumsphase nicht zu düngen. Wenn du Majoran erntest, solltest du die Stängel nicht mehr als um ein Drittel kürzen, so können sie sich erholen und neue Verzweigungen bilden. 

    Kochen mit Majoran

    Da Majoran einen hohen Anteil von ätherischen Ölen hat, schmecken seine Blätter äußerst intensiv, süß-würzig und angenehm aromatisch. Sie eignen sich sowohl frisch als auch getrocknet ganz wunderbar für die Zubereitung verschiedenster herzhafter Gerichte. Fein dosiert können beispielsweise Kartoffelgerichte, Soßen, Tomatensuppen und Hülsenfrüchte mit Majoran verfeinert werden. Auch in hausgemachten Dips und Kräuterquark ist das Würzkraut ein Genuss!

    Die einfache Haltbarmachung von Majoran

    Wenn du deinen selbst geernteten Majoran auch über die Wintermonate verwenden willst, lässt er sich ganz einfach trocknen! Dafür am besten ganze Stängel von der Pflanze schneiden und in Bündeln kopfüber aufhängen. Auch die Blüten kannst du dabei an den Stielen lassen. Majoran kann außerdem eingefroren werden: Dafür die Blätter grob hacken und in Eiswürfelförmchen geben.