Lavendel

Sorte: Echter Lavendel
Botanischer Name: Lavandula angustifolia
Pflanzenanzahl ca.: 100
Kategorie: Blumen
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 3,95 €
(Du sparst 25.32%, also 1,00 €)
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für herrlich duftenden Lavendel
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Malerische, insektenfreundliche Blumen ganz einfach selbst anpflanzen
  • Ideal für die Anzucht im Balkonkübel und im Freiland
  • Ausführliche Informationen zu Anbau und Pflege auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Sehr Anspruchsvoll
  • Dazu passend

    Lavendel

    Sorte: Echter Lavendel

    AUSSAAT

    Lavendel aus Samen zu ziehen ist sehr schwierig, sei also nicht traurig, falls es nicht sofort klappen sollte. Alle Lavendelsamen besitzen eine natürliche Keimhemmung, die durch vorheriges Stratifizieren umgangen werden kann: Dafür einen wiederverschließbaren Gefrierbeutel nehmen, mit wenig feuchtem Sand füllen und die Samen hineinlegen. Den Beutel verschließen und zwei Wochen in den Kühlschrank legen. Danach das Saatgut in Schalen mit nährstoffarmer, keimfreier und angefeuchteter Anzuchterde oder Quelltabletten verteilen und leicht andrücken. Nicht bedecken (Lichtkeimer) und hell stellen, beispielsweise auf das warme Fensterbrett. Mit einer Sprühflasche feucht halten. Keimung erfolgt nach ca. 4 Wochen, bei Bedarf pikieren. Die Keimlinge mögen es trocken und sonnig. Ab Mai (frostfrei) im Abstand von 40cm auspflanzen.

    PFLEGE

    Lavendel ist sowohl fürs Auge als auch für die Nase ein Genuss! Lavendel sollte nach der Blüte zurückgeschnitten werden. Die Pflanze nur gießen, wenn sie trocken ist. Der wunderschöne, aromatisch duftende Lavendel ist auch ein beliebter Treffpunkt für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten!

    Der besten Voraussetzungen für deinen Lavendel

    Lavendel freut sich über nährstoffarme Anzuchterde oder Kokos Quelltabletten. Die Samen sind Lichtkeimer. Für die Aussaat sollten sie einfach auf die feuchte Erde gelegt, leicht angedrückt und nicht bedeckt werden. Ein heller, warmer Ort ist ideal für die Keimung, beispielsweise das Fensterbrett. Die Schale nicht mit Klarsichtfolie abdecken, da die Pflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit nicht so gut verträgt. Da das Saatgut sehr fein ist, empfehlen wir, dieses anfangs nur mit einer Sprühflasche zu befeuchten, sonst kann weggeschwemmt werden. Nach der Keimung mögen die kleinen Pflänzchen es etwas trockener und müssen nicht mehr regelmäßig benässt werden. Sobald sich nach den Keimblättern die ersten Blättchen zeigen, kann dein Lavendel in kleine Töpfe pikiert werden. 

    Lavendel richtig pflegen

    Die Jungpflanzen können frühestens nach dem letzten Frost (meist Mitte Mai) ins Freiland oder in Töpfe umgepflanzt werden. Wähle dafür einen sonnigen und warmen Standort mit durchlässigem, sandigem Boden. Bei der Kultivierung von Echtem Lavendel im Topf kann die Erde mit Sand oder Kies angereichert werden. Auch eine Drainage im Boden, etwa aus Blähtonkugeln, Steinen oder Tonscherben ist empfehlenswert. Ideale Standorte für deine aromatischen Sommerblüher sind beispielsweise Beeteinfassungen, Südwände, Steingartenbeete oder Terrassen und Balkone mit viel Sonnenlicht. Außerdem eignet sich Lavendel perfekt als Ergänzung für deinen insektenfreundlichen Garten, so kannst du ihn in die Nähe deiner Bienenwiese oder Insekteninsel pflanzen. In Frühjahr und Herbst sollte Lavendel beschnitten werden, da die Pflanzen sonst blühfaul werden und auseinander fallen. Lavendel liebt mineralische Böden und verträgt keine Düngergaben. Gegossen werden sollte er nur bei anhaltender Trockenheit. Mithilfe von Mulch und Reisig können Lavendelfplanzen winterfest gemacht werden. Topfpflanzen freuen sich im Winter außerdem über einen regen- und wingeschützten Platz. 

    Verwendung von Lavendel: Beruhigender Duft und aromatischer Geschmack

    Für die vielfältige Verwendung von Lavendelblüten lassen diese sich zuvor ganz einfach trocknen: Schneide den Lavendel mitsamt der Stiele ab und hänge ihn in Bündeln kopfüber auf. Die beste Zeit für die Ernte ist am frühen Morgen. Ein trockener, schattiger und kühler Ort ist ideal für die Trocknung, um die Blüten nicht auszubleichen und die ätherischen Öle schonend zu konservieren. Auch spezielle Kräutertrockner können dafür eingesetzt werden. Mit den getrockneten Blüten lässt sich ein angenehmer Tee bereiten. Dafür die Blüten in ein Teesieb füllen, mit kochendem Wasser übergießen und abgedeckt etwa acht Minuten ziehen lassen, nach Bedarf mit Honig verfeinern. Weiterhin ist Lavendel auch eine wunderbare Zugabe zu herzhaften Gerichten aus der Provence. Aber auch als Topping für Joghurts oder in selbstgebackenen Plätzchen ist er ein Genuss. Dabei gilt: Die Blüten immer sparsam verwenden, da ihr Aroma sehr intensiv ist. Und wer nach einer schönen Geschenkidee sucht, oder sich selbst mal etwas Gutes tun möchte, dem empfehlen wir hausgemachte Lavendelseife und selbstgenähte Lavendel-Duftsäckchen für den Nachttisch.