Glocken-Chili

Sorte: scharfe Glockenpaprika
Botanischer Name: Capsicum baccatum
Pflanzenanzahl ca.: 5
Kategorie: Chilis
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 3,49 €
(Du sparst 15.47%, also 0,54 €)
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut für feurige Chili
  • Nicht chemisch gebeizt und 100%
  • ohne Gentechnik
  • Frische und würzige Chilipflanzen ganz einfach selbst anbauen
  • Ideal für die Anzucht im tiefen Balkonkübel, Gemüsebeet und Gewächshaus
  • Ausführliche Informationen zu Anbau, Ernte und Inspirationen zum Verzehr auf jedem Tütchen
  • Schwierigkeit: Anspruchsvoll
  • Dazu passend

    Glockenchili

    Sorte: Scharfe Glockenpaprika

    AUSSAAT

    Im Warmen in Schalen mit Anzuchterde oder Kokos-Quelltabletten aussäen, nur flach mit Erde abdecken (Lichtkeimer). Ende Mai mit 60 cm Abstand ins Freiland oder in ausreichend große Kübel auspflanzen. Glockenpaprika lieben sonnige, windgeschützte Orte mit tiefgründigen, lockeren, nährstoffreichen Böden. Sie mögen es warm und feucht, nicht nass. Keimung: 15–30 Tage bei 22–25°C.

    ERNTE

    Glockenpaprika bilden außergewöhnliche, glockenförmige Früchte aus. Die Pflanze ist sehr reichtragend. Ab Ende Juni kann diese Sorte geerntet werden. Um schonend zu ernten, schneide die Chilis am Stiel ab.

    VERZEHR

    Die Glockenpaprika ist aromatisch und variiert in der Frucht von einem recht milden Fruchtfleisch bis zu einem sehr scharfen Samengehäuse. Eine beliebte Zubereitung ist das Garen auf dem Grill oder im Backofen. Zusätzlich sind sie bestens für die Herstellung von Salsa, Chilipulver und zum Einwecken geeignet.

    Das Bischöfsmützchen unter den Chilis

    Die Chilis der Art baccatum sind die größten unter den Chilisorten und können mit bis zu 2m eine beträchtliche Höhe erreichen. Bei der Pflanzung im Freiland sollte daher unbedingt genug Platz geschaffen werden. Auffällig im Vergleich zu anderen Chilis sind die weiß-grünen Blütenblätter. Im inneren zeigen diese grüne, gelbe oder braune Flecken. Aus diesen Blüten wachsen die ansehnlichen kleinen Glöckchen heran! Aufgrund ihrer besonderen Form wird die Sorte auch "Bishop‘s Crown" genannt. Die Pflanzen stammen ursprünglich aus dem Nordwesten Südamerika, wo sie wohl schon vor der Zeitenwende angebaut wurden.

    Glockenchili im Topf züchten

    Glockenchili kann auch im Topf kultiviert werden, die Pflanze bleibt dann nur eben etwas kleiner. Das Pflanzgefäß sollte aber ausreichend groß genug sein und mindestens 20 Liter fassen. Wie bei allen Capsicum-Sorten kann der Samen vor der Aussaat einen Tag eingeweicht werden, um die Keimrate zu erhöhen. Geschützt – also frostfrei und warm – hat man an der Pflanze mehrere Jahre Freude. Die sonnenhungrigen Chilis reifen etwas länger als andere Sorten, aber etwas Geduld lohnt sich! Die zierlichen Glöckchen sind eine wahre Augen- und Gaumenfreude!

    Glockenpaprika sind ein Augen- und Gaumenschmauß

    Mit circa 30.000 Scoville liegt der Schärfegrad der Glockenchili etwa im mittleren Bereich. Selbst an einzelnen Früchten gibt es milde und schärfere Bereiche – so ist jedes Glöckchen für eine kulinarische Überraschung gut. Die aromatischen, nach Paprika schmeckenden Chilis werden gerne für Salsa verwendet oder getrocknet und zu leuchtendem Chilipulver verarbeitet. Zum Trocknen sollte man sie am besten halbieren. Die frischen Früchte eigenen sich auch gut, um mit Frischkäse und anderen Pasten gefüllt zu werden.