Bergahorn

Botanischer Name: Acer pseudoplatanus
Pflanzenanzahl ca.: 5
Kategorie: Bonsai
Preis
2,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Dekoartikel nicht im Lieferumfang enthalten
  • Sofort verfĂĽgbar
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung
  • Samenfestes premium Saatgut fĂĽr bezaubernde Bonsai Bäumchen
  • Nicht chemisch gebeizt und 100% ohne Gentechnik
  • Kreiere dein eigenes, lebendiges Kunstwerk
  • Ideal fĂĽr die Anzucht im Topf
  • AusfĂĽhrliche Informationen zu Anbau und Pflege auf jedem TĂĽtchen
  • Schwierigkeit: Anspruchsvoll – Pflegeintensiv
  • Dazu passend

    Bergahorn

    Sorte: GrĂĽner Ahorn

    AUSSAAT

    Vorheriges Stratifizieren unterstützt die Keimung: 48h in lauwarmem Wasser vorquellen lassen. Danach in ein Gefäß mit feuchtem Sand legen – nicht austrocknen lassen! 3 Wochen in den Kühlschrank stellen, alle 4–5 Tage durchmischen. Anschließend die Samen in Anzuchterde oder Quelltabletten verteilen und nur leicht bedecken, konstant feucht halten und Staunässe vermeiden. Hell stellen. Mit Klarsichtfolie abdecken, Löcher einstechen und Folie alle 2 Tage lüften, um Schimmelbildung vorzubeugen. Das Saatgut keimt unregelmäßig. Keimung: 20–40 Tage, 20–24 ºC.

    PFLEGE

    Der Bergahorn ist besonders in den Mittelgebirgen und Alpen zuhause. Das prachtvolle Gewächs ist ein sommergrüner Laubbaum mit rundlicher Krone und aufstrebenden Ästen. Seiner recht unscheinbaren und wertvollen gelb-grünen Frühlingsblüten erfreuen sich besonders zahlreiche Insekten. Bergahorn liebt sonnige bis halbschattige, luftige Standorte mit nährstoff- und humusreichen Böden. Er wächst schnell und bildet umfangreiche Wurzeln, so ist regelmäßiges Gießen wichtig. Staunässe vermeiden. Vor Frost schützen. Nach dem Austrieb vom Frühjahr bis zum Herbst alle zwei Wochen düngen. Die Pflanze ist sehr schnittverträglich und eignet sich für größere Bonsais ab 60cm, da die Blätter reichlich wachsen. Die Äste während der laublosen Zeit beschneiden.

    Ein Zuhause fĂĽr Flechten und Moose

    Der Bergahorn ist in Europa weit verbreitet und bis auf wenige Ausnahmen (Skandinavien, die Britischen Inseln und Teile der Iberischen Halbinsel) ĂĽberall anzutreffen. Der sommergrĂĽne Baum, der bis zu 30m hoch und Jahrhunderte alt werden kann, liebt das frische, humide Klima der Berge. Vor allem empfindliche Flechten und Moose wachsen gern auf seiner platanenartigen Rinde (daher auch sein botanischer Namenszusatz, pseudoplatanus) und weisen somit auf besonders reine Luft hin.

    Das besondere Holz der Ahornbäume

    Ahornholz ist eher empfindlich und wird daher eher in Innenräumen genutzt, aber auch zum Instrumentenbau für Geigen, Bratschen und andere Streicher ist das Material sehr beliebt. Ebenso für die Herstellung von Küchenartikeln, beispielsweise Brettern und Nudelhölzern, ist Ahorn geeignet, da da das Holz der Bäume keine Gerüche annimmt. Am liebsten sehen wir diese wertvolle Pflanze aber natürlich in ihrer vollen Schönheit in unseren Wäldern oder im Miniaturformat auf der Fensterbank! Im Herbst, wenn die Bäume mit goldgelben Blättern glänzen, fliegen die bekannten Früchte – im Kindermund gern Nasenzwicker genannt – mit ihren Propellerflügeln übrigens bis zu ganze 4km weit!

    Schneller Wuchs: Der Bergahorn als Bonsai Baum

    Der schnellwachsende Bergahorn ist für alle Bonsai Stilarten geeignet. Ein sonniger bis halbschattiger Standort ist ideal für das Bäumchen; bei zu viel Schatten wirst du beobachten können, dass die Blätter größer werden. Die Äste während der laublosen Zeit beschneiden. Im Frühjahr die Austriebe bis auf ein, zwei Blattpaare zurückschneiden und die Triebe, die etwa 2 Wochen später erscheinen, ebenso schneiden. Ab dem Spätsommer sollten die noch jungen Triebe ausgeputzt- und zu große Blätter entfernt werden. Der Bergahorn bildet ausladende Wurzeln, so ist regelmäßiges Gießen wichtig. Vom Frühjahr bis zum Herbst sollte der Bergahorn außerdem alle zwei Wochen gedüngt werden. Die Pflanze ist sehr schnittverträglich und eignet sich für größere Bonsais ab 60cm, da die Blätter reichlich wachsen. 

    Was ist eigentlich ein Bonsai Baum?

    Das Wort "Bonsai" entstammt dem Chinesischen und bedeutet übersetzt "kleiner Baum in der Schale". Ein Bonsaibaum wächst aus "normalen" Baumpflanzen, welche bereits als Jungpflanzen beschnitten, gestutzt oder gedrahtet werden, um ihre besonderen Formen in einer Größe von circa 15 bis 80 Zentimetern zu erhalten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Form eines Bonsais zu beeinflussen. Die Europäische Lärche lässt sich beispielsweise in wunderschöne Treppen formen, während sich der Berg Mammutbaum eher aufrecht gestalten lässt. Der Judasbaum kann in vielen verschiedenen Formen gehalten werden, ob aufrecht, als Solitär, Kaskade oder Mehrfachstamm.